Meine Leistungen für Sie

Für Einzelpersonen, Paaren und Familien biete ich in meiner Praxis kompetente Hilfe, Information und Beratung, sowie eine zugewandte, qualifizierte Begleitung in schwierigen Lebenszeiten. Langjährige Erfahrung mit systemischen Arbeitskonzepten sowie Ausbildungen zum Systemischen Therapeuten und Traumatherapeuten inkl. EMDR, geben meinen Klienten und Patienten die Sicherheit, durch therapeutisches Verständnis und Empathie die Ursachen für ein Zustandekommen psychischer Probleme aufzudecken, zu bearbeiten und zu überwinden.

Einzelpsychotherapie

Einzeltherapie ist die "klassische" Art der Psychotherapie. In vertraulichen Einzelgesprächen bearbeiten Sie mit mir zusammen Ihre Problematik auf Grundlage des jeweiligen Therapieverfahrens. Die therapeutische Beziehung dient dabei als Experimentierfeld für die Art und Weise, wie Sie Kontakt zu Ihren Mitmenschen aufnehmen und den Umgang mit Ihnen gestalten. Auf der sicheren und belastbaren Basis der therapeutischen Beziehung können sich ergebende Konflikte und die dazugehörigen Gefühle bewußt wahrgenommen, erlebt und reflektiert werden.

Einzeltherapien finden meist im einwöchigen Rhythmus statt und dauern ca. 50 Minuten. Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen ist dabei individuell verschieden und kann sich über einen Zeitraum von einem halb Jahr bis zu mehreren Jahren erstrecken.

Nach einem Erstgespräch werden in der Regel fünf weitere sogenannte probatorische Sitzungen vereinbart. Diese dienen neben dem gegenseitigen kennenlernen der Frage, welche Therapieform die passende ist.

Paar- und Familientherapie (-beratung)

Im Gegensatz zur Einzeltherapie ist der Gegenstand der Paar- und Familientherapie nicht die psychische Störung einzelner Menschen, sondern deren Bedeutung in der Kommunikation und dem Zusammenspiel der Partner oder den Mitgliedern innerhalb einer Familie.

Im Rahmen der Familientherapie bzw. -beratung geht es häufig um ausgesprochene und unausgesprochene wechselseitige Erwartungen, welche zu familiären Spannungen und Konflikten führen. Auftretende psychische Belastungen eines Familienmitglieds werden im Spannungsfeld dieser Situation betrachtet und das Verhalten im Familienverbund beleuchtet.

In der Paartherapie bzw. -beratung stehen im allgemeine Paarkonflikte - ausgelöst durch ständigen Streit, eifersüchtiges Verhalten, sexuelle oder emotionale Untreue (Fremdgehen, Seitensprung, Affäre), Vertrauensverlust, Kommunikationsprobleme, unterschiedliche Beziehungsvorstellungen, Nähe-Distanz-Problematik - im Fokus der therapeutischen Arbeit.

Ziel der gemeinsamen Gespräche ist es, eine positive Veränderung der Beziehung(en) zwischen den Partnern bzw. den Mitgliedern einer Familie zu bewirken. Dabei wird betont, dass die Qualität der Kommunikation sowie die Entwicklung von Verständnis und Empathie füreinander ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren einer Beziehung oder eines familiären Systems und das Wohlergehen der einzelnen Mitglieder ist.

Ein rein beratende Ansatz legt dabei den Schwerpunkt zumeist auf die Aktivierung und Stärkung der Ressourcen der Familie, die zur selbständigen Lösung der familiären Probleme verfügbar sind. Der therapeutische Ansatz beinhaltet vorwiegend die Behandlung einer psychischen Störung und Einbeziehung der Familie in den Therapieprozess.

Die Paar- und Familientherapie kann als Beratung zur Bewältigung einer aktueller Krise einmalig und kurzfristig in Anspruch genommen werden. Die Sitzungsdauer liegt dabei zwischen 120 und 180 Minuten.

Die Verbesserung der Beziehungsstruktur bzw. das Auflösen systemimmanenter Konflikte ist jedoch ein längerfristiger Prozess, welcher mehrere Sitzungen erfordert. Die Sitzungen finden im Abstand von mehreren Wochen über einen längeren Zeitraum statt und dauern in der Regel 90 Minuten. Ferner können die Sitzungen bei Bedarf vor Ort durchgeführt werden, um so auch allen Familienmitgliedern die Teilnahme an der Therapie zu ermöglichen.

Beratung im Team (Frau und Mann auf Therapeutenseite)

Auf beratender Ebene erhalten Paare und Familie eine "gleichgewichtige" Begleitung bei Beziehungskrisen, Paarkonflikten und Familienproblemen. Dabei arbeite ich mit einer Therapeutin im Team-Setting zusammen, sozusagen mit einer "weiblichen" und einer "männlichen" Perspektive.

Hierbei geht es vorwiegend um den Wunsch einiger Paare, dass sich weibliche und männliche Sicht- und Denkweisen, auch in einer Art Anwaltschaft ergänzen. In der Teamarbeit schätzen wir den sogenannten Reflecting Talk, d.h. einen wertschätzenden Austausch des Beraterpaares vor dem Klientenpaar. Auch sollen die unterschiedlichen Erfahrungen des Teams in die Beratung mit einfließen; etwa als ein Fokus auf familiäre Themen oder das Feld partnerschaftliche Kommunikations- und Konfliktstrategien.

Die Beratung im Team empfiehlt sich bei Paaren, die sich auseinanderleben, ein Partner aus der Beziehung ausbrechen möchte oder das Thema emotionaler oder sexueller Untreue besprochen werden soll. Weiterhin ist ein Team-Setting bei einem mangelnden Austausch über Beziehungsziele und Partnerschaftsvisionen hilfreich oder wenn sich die Augenhöhe zwischen beiden Partner ungünstig verschiebt.

Auf Wunsch kann das Setting im Rahmen der Paar- und Familientherapie um die Beratung im Team erweitert werden. Eine Beratung am Wochenende als Kompaktberatung mit einer Kollegin und mir ist ebenfalls möglich.

Gruppentherapie

Gruppentherapie stellt eine interessante Ergänzung oder Alternative zur Einzeltherapie dar. Die Gruppe bietet die Möglichkeit, Erfahrungen zu teilen und voneinander zu lernen. In einem geschützten Rahmen können Bewältigungsmöglichkeiten diskutiert und neue Verhaltensweisen ausprobiert werden. Einige psychotherapeutische Methoden, wie z.B. Rollenspiele, können zudem in der Gruppe besser als im Einzelsetting durchgeführt werden. Dies erhöht für die Teilnehmer die Möglichkeit, sowohl von den Erfahrungen der anderen Teilnehmern als auch von der Therapie selbst zu profitieren. Zusätzlich stellt das Erleben, mit dem eigenen Problem nicht allein da zu stehen, für die meisten Teilnehmer eine große Entlastung dar.

Gruppentherapien finden in der Regel im 14-tägigen Abstand statt und dauern zwischen 90 und 150 Minuten, je nach Therapiekonzept. Die Größe der Gruppe variiert dabei zwischen 8 und 12 Teilnehmern. Sofern Plätze frei werden, kann nach einem Vorgespräch jederzeit quer eingestiegen werden.

Meist werden parallel ergänzende Einzelsitzungen durchgeführt, in denen individuelle Fragestellungen welche aus der Gruppe resultieren besprochen werden können.

Coaching

Im Einzelcoaching betrachten wir im Rahmen von vertraulichen Gesprächen Ihre aktuellen beruflichen oder privaten Probleme oder anstehenden Entscheidungen im Kontext ihres sozialen Systems und erarbeiten unterschiedliche Lösungsszenarien, basierend auf Ihren Problemlösungskompetenzen und Zielvorstellungen. Gemeinsam prüfen wir die zu erwartenden Auswirkungen von gewünschten Veränderungen und reflektieren deren Bedeutung für Sie und Ihr jeweiliges Umfeld, um so über einen längeren Zeitabschnitt einen erfolgreichen Problemlösungs- und Veränderungsprozess zu gestalten.

Einzelcoachings dauern in der Regel 60 Minuten und unterliegen keinem regelmäßigen Rhythmus. Vielmehr hängt die Anzahl der notwendigen Sitzungen sowie deren Turnus von Ihren konkreten Problem- und Fragestellungen ab und können somit angepasst an Ihre individuellen Bedürfnisse gebucht werden.

Familienmediation (Konfliktberatung)

Die Familienmediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches Verfahren zur Verhinderung der Eskalation oder Ausbreitung eines bestehenden Konfliktes innerhalb der Familie oder familienähnlichen Systems, insbesondere bei Trennung oder Scheidung. Dabei geht es darum, den drohenden gravierenden Verlust an emotionaler persönlicher Beziehung von den sachlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Konsequenzen zu trennen und, sofern vorhanden, Lösungen im Sinne des Kindeswohls zu entwickeln.

Zur Familienmediation werden alle Konfliktbeteiligte eingeladen. Als allparteilicher Dritte oder gemeinsam im Team mit einer Kollegin übernehme ich die Prozessverantwortung für die Gesprächs- und Verhandlungsführung sowie die Dokumentation des Prozessfortschrittes. Die Lösung des Konfliktes wird jedoch durch Sie selbst entwickelt - eine gewisse Verhandlungsbereitschaft und Offenheit für Lösungen bei allen Beteiligten ist dabei unabdingbare Voraussetzung für das Gelingen des Prozesses.

Sitzungen im Rahmen der Familienmediation dauern zwischen 3 und 4 Stunden, abhängig von der Anzahl der Konfliktbeteiligten und deren Verhandlungsbereitschaft. In den meisten Fällen kann eine tragfähige Lösungen innerhalb von 3 bis 4 Sitzungen erarbeitet und in einer gemeinsamen, abschließenden Vereinbarung festgehalten werden.

Im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung bei Fällen von Trennung oder Scheidung werden die Kosten für die Familienmediation in den meisten Fällen von den Rechtsschutzversicherungen übernommen.

Psychoedukation

Die Psychoedukation ist ein wesentlicher Bestandteil im Rahmen einer Psychotherapie. Hierbei geht es darum, sowohl Sie als Patient als auch Ihre Angehörigen in anschaulicher und verständlicher Weise über die Hintergründe Ihrer Erkrankung und die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen aufzuklären, damit Sie diese begreifen und nachvollziehen können. Das "Verstehen-Können" der eigenen Erkrankung ist die Grundvoraussetzung für den selbstverantwortlichen Umgangen mit der Erkrankung und ihrer erfolgreichen Bewältigung.

In meiner Praxis kommen verschiedene Formen der Psychoedukation zur Anwendung. Die häufigste Form ist das psychoedukative Einzelgespräch, bei dem ich Ihnen und Ihren Angehörigen systematisch und strukturiert das Wissen vermittele, welches sich auf störungsrelevante Informationen und Kompetenzen bezieht, um so das Krankheitsverständnis und die -bewältigung zu verbessern.

Eine weitere Form in meiner Praxis ist die Psychoedukation in Gruppen, d.h. mehrere Patienten werden gemeinsam über ihre spezielle Erkrankung informiert und können sich darüber austauschen. Die Sichtweisen der anderen und ihre positiven Erfahrungen mit Therapie- und Selbsthilfemöglichkeiten bieten eine große Unterstützung für den Umgang mit möglichen zukünftigen Krisensituationen. Auch die meisten Angehörige profitieren vom Besuch einer psychoedukativen Gruppe und vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen.

Psychoedukative Einzelgespräche sind eine Behandlungskomponente im Rahmen der psychotherapeutischen Einzelsitzungen. Bei Bedarf können jedoch gesonderte Sitzungen mit den Angehörigen vereinbart werden. Diese dauern in der Regel 50 Minuten.

Psychoedukative Gruppen finden meist themenspezifisch ein- bis zweimal im Monat statt und dauern in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Die Gruppengröße liegt dabei zwischen 12 und 15 Teilnehmern.

Achtsamkeitstraining

Das Trainieren von Achtsamkeit im Rahmen der Psychotherapie ist die Basis für alle weiteren therapeutischen Schritte. Dabei geht es darum, durch spezielle Übungen Ihre Aufmerksamkeit ohne jeglicher Form einer Bewertung auf das "Hier und Jetzt" zu lenken, Ihre Fähigkeit zur Konzentration zu stärken sowie Ihre innere Ruhe und Gelassenheit zu fördern. Durch das Erlernen und wiederholte Einüben von Achtsamkeit wird ein Zustand erreicht, in dem körperliche, emotionale und gedankliche Anteile gleichberechtigt wahrgenommen und die einzelnen Erlebnisqualitäten miteinander verbunden werden können.

Das Achtsamkeitstraining findet im Rahmen der Psychotherapie zumeist innerhalb der Einzeltherapie statt oder im Rahmen der Gruppentherapie als gemeinsame Übung. Spezielle Achtsamkeitsgruppen dauern meist zwischen 20 und 30 Minuten, wobei die Gruppengröße 12 bis 15 Teilnehmer nicht überschreiten sollte.